BEGEGNUNG
mit John David (vormals Premananda)

The Flowers of Nirvana

INTERVIEW


Flowers of Nirvana

Rainbow Interview

Mehr Interviews


Treffen (Satsang)


Kontakt


HOMEPAGE

 

Es folgt ein Interview mit John David (vormals Premananda), das im Juni 2005
für den Film "Flowers of Nirvana" geführt wurde.

Als erstes möchte ich sagen, dass es gar keine erleuchteten Leute gibt. Der Begriff Erleuchtung ist falsch. Das ist wie mit Sex oder Liebe oder Gott. Wie irgendeine Idee, die weit weg in der Zukunft liegt. Vielleicht ist sie wertvoll, weil sie Menschen dazu bringen kann, sich selbst zu finden, einfach wie die Spitze des Mount Everest Menschen bergsteigen lässt. In diesem Sinne ist dieser Begriff Erleuchtung nützlich, doch tatsächlich wird er falsch eingesetzt, wenn man von erleuchteten Leuten spricht. Es ist nicht möglich, eine erleuchtete Person zu sein. Das ist eine falsche Vorstellung darüber, wie die Dinge sind.

Man könnte sagen, jeder sei eine erleuchtete Person, doch würde ich dieses Wort dafür nicht benutzen, ich würde sagen, dass jeder tatsächlich Gott ist, jeder ist das Selbst, jeder ist die Quelle aller Dinge, die wir die Welt nennen. Die meisten Mensch erfahren dies ihr ganzes Leben über nie oder nur für wenige Augenblicke. Wahrscheinlich hatten die meisten einen dieser Momente, zum Beispiel mit einem schönen Sonnenaufgang, als ihre Gedanken anhielten und sie in ihrem Inneren etwas wie nicht zu beschreibende Schönheit empfanden. Das gibt einen Geschmack davon, was es heißt, ohne dieses eigene Drama zu leben, das wir Mein Leben nennen. Die meisten Menschen sind so beschäftigt mit diesem Drama, das sich in ihrem Verstand abspielt, als würden sie ein Video anschauen, so dass sie einfach ihr Leben versäumen. Wenn du nicht an dieses Drama, Mein Leben, angehaftet bist, dann entfaltet sich dein Leben einfach von Moment zu Moment auf sehr schlichte Weise, und da stellt sich gar nicht die Frage nach einer erleuchteten Person.

Unsere wirkliche Quelle ist immer da, gegeben, und was uns davon abhält, sie zu kennen und sie zu sein, ist, dass wir uns an eine falsche Vorstellung angehaftet haben. Mindestens 99 Prozent der Bevölkerung dieses Planeten teilen diese falsche Idee. Es gibt sehr wenige Menschen, die jemals eine richtige Idee davon bekommen, und so scheint es, die 99% müssten recht haben. Noch vor 300 Jahren dachte der gesamte Planet, die Erde wäre flach, aber im Grunde war sie dies nicht. Genauso lässt sich sagen, dass die Vorstellung der meisten Menschen, dieses miserable, kleine Drama Mein Leben, ihre Seifenoper, die vierundzwanzig Stunden am Tag läuft, zu sein, nicht ihr Leben ist.

Warum gibt es nur diese wenigen Menschen, die natürlich sind, die wirklich leben? Man könnte sagen, dass alle, die sich mit ihrem eigenen Drama identifizieren, ihr Leben nicht wirklich in der Fülle genießen, wie sie dies könnten.

Absolut! Das ist die Tragik. Die meisten Menschen sind sehr unglücklich, denn wenn man in seiner Geschichte lebt, versucht man immer, glücklich zu werden und das bedeutet, man ist ebenso unglücklich. Fast alle Leute verbringen die meiste Zeit mit unglücklich sein und sie hoffen, gelegentlich mal glücklich zu sein. Sie sind ständig voller Verlangen und im Versuch, etwas oder jemanden zu bekommen, damit sie glücklich sein können und das klappt nie wirklich. Die Unglücklichsten sind die sehr reichen oder sehr erfolgreichen Menschen. Sie haben alles, was sie nur wollen könnten, so müssten sie eigentlich sehr glücklich sein, doch sind sie dies nicht, weil es so einfach nicht funktioniert. Dies ist eine völlig falsche Vorstellung darüber, wie das Leben läuft. Ein paar Menschen werden aus verschiedenen Gründen offen genug und beginnen zu forschen, wer sie sind, und diese sehr wenigen werden, falls sie genug Mut und Fokus besitzen, herausfinden, wer sie sind. Es ist nicht so schwierig herauszufinden, wer man ist!

Vor ein paar Tagen las ich in einem Zitat, es scheine heutzutage gar nicht so schwierig zu sein, erleuchtet zu werden, als vielmehr es zu bleiben!

Ich würde nicht den Begriff Erleuchtung benutzen, sondern den Begriff Erwachen, der ein schönes Bild liefert. Man erwacht aus diesem Film, man erwacht aus diesem Traum, diesem Traum Mein Leben. So wachen Menschen auf, und dann ist es einfach möglich, in der Tat sogar wahrscheinlich, dass sie wieder in ihren Schlaf verfallen. Der Grund dafür ist, dass es so vieles in der Welt gibt, woran wir uns anhaften. Wir nehmen an, dass diese Welt real ist, und das ist sie auf eine Weise auch, auf der anderen Seite ist sie nicht real. Wenn du wirklich verstehst, wenn du wirklich erwachst, weißt du, dass diese ganze Welt, die so solide erscheint, nicht real ist. Natürlich ist dies für die meisten Menschen sehr schockierend.

Das ist, wie wenn du in einen Film im Kino-du einen Film im Kino anschaust gehst. Wenn du ins Kino kommst, setzt du dich mit deinem Popcorn hin, und der Film fängt an. Zu beginn weißt du noch, dass dies ein Film ist. Es ist einfach Licht, dass durch Plastik strahlt, das weißt du und du isst dein Popcorn. Aber schon mach 5 Minuten hast du dich komplett im Film verloren und du identifizierst dich mit einigen der Darsteller. Wenn etwas Trauriges geschieht, fühlst du dich traurig und wenn es eine Komödie ist, dann lachst du bis zum Ende des Films! Und ganz plötzlich endet der Film, was nun? Das ist ein wenig wie erwachen!

Aber es scheint, dass der letzte Schritt, aus dem Film auszusteigen, nicht wirklich von der jeweiligen Person abhängt. Wie du schon sagtest, gibt es dieses Drängen, diesen Mut, wirklich bis ans Ende zu gehen und zu entdecken, wer du bist. Wir können fortfahren, zu erforschen, wer wir sind. Doch mein Eindruck ist es, dass das allerletzte Stück nicht in unserer Hand liegt. Alles ist bereits Teil des Spieles...

Siehst du, was meinst du denn, wenn du von "uns" sprichst? Das ist genau der Punkt. Denn die meisten Leute sind gänzlich identifiziert mit "ich". Ich und du. Wenn du das mit dem Ich glaubst, glaubst du auch an das Du, richtig? Dann gibt's da zwei. Aber wenn du erwachst, glaubst du nicht mehr an Ich und Du.

Meine Erfahrung ist, dass ich erwacht sein kann, sagen wir mal die meiste Zeit des Tages, aber immer noch ist dieses Gefühl des Getrenntseins in mir nicht geklärt. Die Trennung ist noch präsent.

Oh, dann bist du wahrscheinlich nicht erwacht.

Das ist, was ich gerade sage. Es fühlt sich an, als gäbe es für einen erwachten Menschen kein Hin- und Herbewegen mehr zwischen Erwacht und Schlafen. Es ist etwas Totales. Es ist permanent da.

In meinem Fall vielleicht nicht die ganze Zeit über. Zum Beispiel hatte ich 1992 ein Erwachen, also vor 14 Jahren. In der ersten Periode, etwa einen Monat lang, war das sehr heiß...dramatisch... und es war kein Premananda da.es gab keinen Premananda. Es gab einfach einen wundervollen Raum, sehr offen, und viele wunderschöne Dinge geschahen. Unerwartetes ereignete sich. Doch dann kühlte es sich allmählich ab, gewöhnlicher, könnte man sagen, und dann kamen einige von Premanandas alten Gewohnheiten und Strukturen zurück. Aber da war nun ein großer Unterschied, weil es jetzt niemanden mehr gab, der glaubte, dass das ich war. Zum Beispiel hatte ich einen sehr großen Glauben gehabt, nicht gut genug zu sein. Ich könnte gerade beim Spaziergang im Park sein oder gerade die olympische Goldmedaille bekommen haben, jedoch immer noch die Idee haben, nicht gut genug zu sein. Dies ist eine irrationale Denkgewohnheit, die im Verstand auftaucht, und früher hatte ich das sofort geglaubt. Ich hatte gewusst, dass ich nicht gut genug bin. Aber seit dem Erwachen glaube ich das nicht mehr. Vielleicht gab es die Gewohnheit, aber sie war nicht durch Premananda angehaftet, sie war einfach wie eine ziehende Wolke. Das war eine sehr große, dramatische Veränderung und meiner eigenen Erfahrung nach sind jene vorbeiziehenden Wolken die letzten zehn Jahre über immer weniger geworden. Nicht weil ich tatsächlich etwas getan habe, sie verloren einfach ihre Energie, weil ich ihnen keine Energie mehr gab. Jene Wolken lösten sich einfach im blauen Himmel auf.

Ich bin glücklich, dass du diese Erfahrung teilen konntest, weil dies-sie eine der Missverständnisse darstellt. Für einige Leute scheint das Ereignis des Erwachens ein sehr bedeutender Moment zu sein, in dem sich offensichtlich etwas auflöst, wie diese Metapher vom Tropfen, der mit dem Ozean eins wird. Für andere Leute ist es mehr wie ein Prozess, sie verschwinden langsam und komplett, aber sie können dies nicht an einem besonderen Moment festmachen.

Ich würde sagen, es ist beides. Ich würde Erwachen nicht als einen Prozess bezeichnen. Erwachen geschieht innerhalb einer Sekunde. Man kann sagen, es ist ein sehr plötzlicher Einbruch, wenn du erwachst. In dem Moment siehst du ohne jeden Zweifel, dass du nicht die Geschichte bist. Das ist ein sehr dramatischer und klarer Wechsel in deinem Leben.

Wie würdest du Erwachen definieren?

Erwachen bedeutet, in einem plötzlichen Moment zu sehen, dass die alte Geschichte, Mein Leben, Ich, in Wirklichkeit niemals wahr war. Das ist für die meisten ziemlich schockierend. Wenn ich jetzt auf die Straße hinausgehen würde und dies irgendjemandem, den ich träfe, vorschlagen würde, der würde denken, ich wäre verrückt. Aber wenn Erwachen geschieht, siehst du die Realität so klar, dass es da keinen Zweifel gibt.

Hast du irgendeinen Rat oder Empfehlung für Menschen, die gerade Erwachen erfahren, aber sich noch nicht in diesem sehr klaren Moment befinden?

Es gibt eigentlich einige Dinge, wie Meditation und andere spirituelle Übungen, die sehr nützlich sind, um einen ruhigen Verstand zu erreichen. Die sind alle sehr gut, aber sie bieten nicht wirklich ein Erwachen an.

Erwachen ist ein Augenblick klaren Sehens oder Verstehens. So kannst du auf der einen Seite sagen, nichts kann dir dabei helfen, weil es so etwas wie Schicksal oder Gnade ist, das einfach geschieht, wenn es eben geschieht. Du kannst der Gnade jedoch ein bisschen nachhelfen (er lacht). Das Problem ist, dass wir alle komplett an die Welt angehaftet sind und die Welt beinhaltet all die anderen Menschen inklusive uns, mich. Wir benötigen einen Weg, die Illusion zu sehen. Dies ist sehr, sehr schwierig. Auf der einen Seite ist es leicht, auf der anderen fast unmöglich, weil die Täuschung so echt ist, und somit gibt es keine Möglichkeit, durch ein Fenster durch eine Lücke zu schauen. Es gibt keine Lücke. Wir glauben total, dass diese Illusion real ist.

Die Sache, die hier helfen kann, wird Selbsterforschung genannt. Sie ist eine uralte Weisheit, die man in allen esotherischen Religionen der Welt finden kann. Gehe nach Delphi in Griechenland und über dem Eingangstor steht geschrieben: Erkenne dich selbst. Dies ist es, was Selbsterforschung bedeutet: dich selbst zu kennen. Es funktioniert so: Während du dich durch den Tag bewegst, sitzend, ein Auto fahrend, das Geschirr waschend, gehend, all die Dinge eben, die du als normal ansiehst, fragst du dich: Wer ist es, der isst? Wer fährt? Wer denkt? Die Antwort lautet immer ich. Ich bin der Star des Films, also ist "ich" immer die Antwort. Dann fragst du, wer ist dieses ich? Darauf existiert keine wirkliche Antwort. Die wahre Antwort zu der Frage ist die Quelle der Welt, die Quelle von allem und ich bin die Quelle von allem. Ich bin nicht getrennt von dieser Quelle. Wenn ich mir diese beiden Fragen auf intensive Weise stelle, kann ich mich permanent selbst erinnern, dass ich nicht die Person bin, die im Park spazieren geht, ich bin die Quelle der Person, die im Park spazieren geht. Das mag etwas seltsam klingen, wenn ich dies in Worten ausdrücke, aber wenn du das wirklich durchführst, findest du immer mehr zu einem Punkt der Stille zurück, einem Punkt, wo es keine Bewegung gibt, wo alles still ist, alles friedlich ist, ein Punkt, an dem keinerlei Verlangen nach Bewegung existiert. Es gibt keinen Wunsch. Dies ist ein Punkt der Präsenz, einfach jetzt hier sein. Es ist sehr einfach, doch zugleich sehr schwierig.

Wenn man beginnt, das zu erfahren, dann wird es sehr einfach und eigentlich wird der andere Weg, der mit Anspannung und Leiden verbunden ist, sehr schwierig. Aber wie kann man diesen ersten Einblick bekommen, diesen ersten Geschmack davon? Für mich war es ein Prozess, ein fortlaufendes Wachsen.

Ich denke, es geschieht auf verschiedene Weisen. Wenn jemand einen großen Schock erfährt, zum Beispiel weil ihre Frau sie verlässt, sie ihre Arbeit verlieren, sie plötzlich Krebs bekommen, kann dieser Schock ausreichen, dass der Verstand anhält, und wenn der Verstand anhält, kann es gut sein, dass du eine Einsicht erhältst, wer du wirklich bist. Es ist die Geschäftigkeit des Verstandes, die dich davon abhält, zu sehen, wer du bist.

Dies kann etwas befremdend sein. Du hast eine riesen Krise und inmitten der Krise siehst du etwas sehr Schönes. Du verlierst deine Frau und fühlst dich dann besser. als du dich jemals zuvor gefühlt hast. Natürlich hat das gar nichts mit der Frau zu tun, aber es hat etwas mit dir zu tun. An diesem Punkt ist es sehr wichtig, jemanden zu kennen, der dies versteht, wie einen spirituellen Lehrer. Falls du keinen spirituellen Lehrer kennst, wird dir vielleicht dein bester Freund erzählen: Also es ist nicht sehr angenehm sich so glücklich zu fühlen, dass einen die eigene Frau verlassen hat! Dann magst du das vielleicht von dir weisen. Wenn du Pech hast, magst du sogar in der Psychiatrie enden. Aber falls du einen Lehrer triffst, würde er dir erzählen können, dass das, was gerade geschieht, ist, dass du dir selbst begegnet bist, deiner wahren Natur. Das ist sehr aufregend.

Also, wer erwacht denn dann?

Niemand. Das ist, was ich bereits zu Beginn sagte. Deshalb ist die Vorstellung von einer erleuchteten Person eine falsche Vorstellung. Es gibt keine erleuchtete Person. Erwachen bedeutet Erwachen aus der Täuschung. Das ist alles. Du bist bereits die Quelle. Jeder, sogar der Massenmörder, ist die Quelle. Jeder ist die Quelle.

Dann ist es lediglich ein Spiel, da auszusteigen? Wir können einfach weiterspielen!

Leben ist sowieso ein Spiel, das es zu spielen gilt. Was ist der Sinn des Lebens? Es gibt keinen! Wir kommen hierher für vielleicht 80 Jahre und können das Spiel mitspielen. Durch das Spiel lernen wir uns selbst kennen, also kann man sagen, alles, was in deinem Leben geschieht, ist eine Gelegenheit zu wissen, wer du bist.

Weil jedermanns Bestimmung es ist, am Ende wirklich zu erkennen, wer er ist, ist mein Gefühl, dass wir alles genießen können, aber die einzig "wichtige" Sache ist zu erkennen, wer wir sind.

Ja! Denn wenn du weißt, wer du bist, dann hat jeder einzelne Augenblick deines Lebens eine andere Qualität und ganz Gewöhnliches wird außergewöhnlich oder äußerst schön. Ich mag zuvor etwas Wein getrunken haben, Rotwein, natürlich Italienischen (er lacht), und dann plötzlich die Idee haben: oh, wie schade, dass ich nicht gerade Champagner trinke. Der würde viel besser als dieser Rotwein sein. Wir wollen also immer etwas anderes als wir eigentlich haben. Da sind wir nie wirklich. Wenn du erwachst, ist es nicht mehr so. Da gibt es keinen Verstand der dir erzählt, es wäre besser, Champagner zu trinken. Falls es Rotwein gibt, genießt du den und vielleicht gibt dir morgen jemand Champagner. Alles wird ein bisschen anders. Ich kenne eine Reihe erwachter Leute, die meine Freund sind und das sind im Grunde sehr gewöhnliche Leute. Sie sind keine Heiligen. Heilige sind etwas anderes. Erwachte sind einfach sehr gewöhnliche Leute, weil sie in allem Genuss finden. Ein bisschen wie Kinder. Ich würde sagen, dass eine erwachte Person wahrscheinlich wie ein typischer, gesunder, glücklicher Vierjähriger sein würde.

Kannst du eifersüchtig sein?

Ja! Aber nicht ich! Weil es gibt da kein Ich. Eifersucht kann geschehen, Traurigkeit kann geschehen, jede mögliche Emotion. Aber es gibt kein Angehaftet sein daran. Zum Beispiel habe ich gerade jetzt versucht, meine Organisatorin anzurufen, und das Handy war ausgeschaltet. Diesen Morgen habe ich besonders darum gebeten, bitte das Handy an zu lassen. So fühlte ich dann unmittelbar Ärger, aber nur ein Aufblitzen, eine Sekunde lang. Ich bin nicht wütend auf sie, nicht wütend auf mich, da ist einfach Wut. Und die verschwindet dann eine Sekunde später wieder.

Dein zweiter Satsang hier trägt den Titel:" Beziehung - die ultimative Illusion." Als ich das las, empfand ich etwas Starkes in dem Ausdruck "Ultimative Illusion". Was meinst du damit?

Die Leute sind sehr, sehr daran angehaftet,-ist es sehr wichtig-sind sehr damit beschäftigt, einen Freund oder eine Freundin zu finden. Dies liegt daran, dass sie die Vorstellung haben, diese Person würde ihnen Liebe bringen. Die ganze Welt ist davon angetrieben, Liebe zu bekommen, um glücklicher sein zu können, und der Weg, diese Liebe zu bekommen ist es, einen Freund, eine Freundin zu finden, die einen lieben wird, richtig? Das ist die Vorstellung der meisten Menschen. Das ist eine total lächerliche Idee! Die Realität ist, dass jeder Liebe ist, was ich authentische Liebe nenne und nie musste einer irgendetwas dafür tun. Es ist einfach gegeben.

Aber diese Sache, über die ich als das Selbst spreche, oder als Gott, oder Nichts oder Leerheit, die Quelle, das ist Liebe. Das ist authentische Liebe und sie ist einfach. Ich muss nichts machen. Tatsächlich ist der einzige Zugang zu dieser Liebe, absolut nichts zu tun. Ich bin diese Liebe, das bin ich. Um die Welt zu rennen und jemanden zu suchen, der mir Liebe gibt, ist ziemlich tragisch, denn ich bin diese Liebe schon. Aber die meisten rennen herum im Glauben, sie bräuchten jemanden, der ihnen Liebe schenkt, also nenne ich das die ultimative Illusion. Du kannst in einen Park gehen und von dessen Schnönheit berührt sein, doch die meisten Menschen fühlen sich am stärksten von einem Mann oder einer Frau angezogen. Sie kommen zusammen und beginnen dann eine Bezhiehung zu haben. Am Anfang funktioniert es sehr schön, weil beide sehr auf den anderen setzen. Es gibt ein Maximum an Hoffnung, dass diese Person dir all die Erfüllung bringt, die du jemals wolltest. Das ist ein großartiger Start. Es gibt eine Periode der Flitterwochen, während der alles gut läuft und keiner wirklich viel spricht. Aber dann, nach einiger Zeit, das könnten einige Stunden, wenige Tage, einige Wochen, vielleicht ein paar Jahre sein, beginnt es, sich zu verändern und dann wird die Beziehung etwas kompliziert. Weil dann hat man meine Geschichte, ihre Geschichte und unsere Geschichte, drei Geschichten! Am Anfang kam ich mit meiner einen Geschichte nicht zurecht, und jetzt plötzlich muss ich mit drei Geschichten zurecht kommen, richtig? Im Grund kann das niemand managen, so haben Leute, die in eine Beziehung kommen, jast sicher keine Chance zu erwachen, weil sie versuchen, aus drei Geschichten zu erwachen. Zuvor versuchten sie, aus einer Geschichte zu erwachen.

Eine der Ideen für dieses Interview ist es, Leute zu erreichen, die sich weit weg von der spirituellen Szene befinden. Wenn jemand bereits einen spirituellen Lehrer finden wollte, scheint er bereits auf seinem eigenen Weg zu sein. Doch es gibt auch viele Leute, die extrem skeptisch sind. Wie du schon sagtest, falls du einfach hinaus auf die Straße gehen und die gleichen Dinge, die du zu mir gesagt hast, dort erzählen würdest, viele würden einfach danken, du wärest verrückt. Was würdest du mitteilen, falls überhaupt, mit jemandem, der nicht an der Wahrheit interessiert ist oder daran, herauszufinden, wer er ist?

Falls du Römisch Katholisch bist, dann gehst du immer nach draußen und versuchst, mehr Leute zum Römisch Katholischen Glauben zu bekehren. Aber wenn du erwachst, weißt du, dass es gar keine Leute gibt und du weißt, dass alles Illusion ist, so dass eigentlich nichts eine Rolle spielt. Es gibt nicht wirklich das Gefühl, die Welt zu verändern, denn die Welt ist absolut perfekt, wie sie ist. Also, was das betrifft, kann ich sagen, dass ich gar nichts zu sagen habe, doch andererseits, wenn du die Frage schon stellst, denke ich, dass Problem liegt darin, dass die meisten Menschen in Angst leben. Sie sind in einem Gefängnis aus Angst eingeschlossen und so wäre das erste, das ich versuchen würde, die Gründe wegzunehmen, warum sie soviel Angst empfinden. Dann, wenn sie sich nicht mehr so ängstlich fühlen, können sie sich vielleicht für die Möglichkeit von etwas Neuem öffnen.

Wovor haben sie Angst?

Vor allem. Sie haben Angst, nicht genug Geld zu haben und dann hätten sie nichts zu essen, dann wären sie nicht fähig, ihre Miete zu zahlen.

Aber auch wenn Leute die Ausdrücke "spiritueller Lehrer" oder "Guru" hören, flippen sie aus.

Das ist etwas, was sie einfach nicht verstehen. Der Ausdruck Guru ist einfach ein Hinduwort, das "die Person, die Licht bringt" bedeutet. Das ist eigentlich nicht sehr angsteinflössend.

Wenn man sich mit anderen Leuten unterhält, dann existiert da dieser Eindruck, dass, falls jemand etwas für dich macht, er etwas dafür zurück möchte. Es gibt diese Idee, von jemand anderem manipuliert zu werden. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass jemand dies ohne eigenen Vorteil tut.

Das kann ich verstehen, denn in dem Spiel von ich und du, willst du etwas von mir, grundsätzlich Liebe, und ich will etwas von dir, ebenso Liebe, also versuche ich von dir zu bekommen, was ich möchte, und du versuchst zu bekommen, was du von mir möchtest. So ist es für diese Menschen schwer zu verstehen, dass jemand, der weiss, dass es gar keine Personen gibt, keine Welt und auch nichts zu bekommen, dass dieser jemand nichts will von jemandem oder von etwas. Er weiß, er ist vollkommen und komplett-ganz und vollkommen, was eine völlig andere Beziehung zur Welt bedeutet.

Ich sehe, dass du einen Ring hast. Gestern sprachen wir mit einem anderen erwachten Lehrer und wir diskutierten, warum eine Person, die schon alles hat, verheiratet sein sollte, eine solch bürokratische Sache tun sollte. Bist du verheiratet?

Ja, ich bin verheiratet, doch ich könnte auch nicht verheiratet sein. Ehe bedeutet nicht für alle das gleiche. In meinem Fall traf ich eine Frau, als ich in Australien lebte. Dann ging ich nach Indien und sie traf mich später dort. Sie wollte zurück nach Australien und ich plante, nach Europa zu kommen und wir wussten beide nicht, wie lange es dauern würde, bevor wir uns wieder treffen, weil wir zu jener Zeit nicht wirklich Geld hatten. Es gab einen sehr schönen 89-jährigen alten indischen Mann, der unser Freund war, und irgendwie hatten wir die Idee: Warum heiraten wir nicht einfach? Also kauften wir zwei Ringe und dieser Mann machte eine kleine Zeremonie mit Segnungen und einer kurzen Rede über die Ehe und wir legten die Ringe an. Also für uns war es ein Symbol, das wir miteinander teilten...einfach so.

Siehst du, jeder trägt alle Arten von Geschichten in seinem Verstand: Geschichten über die Ehe, über spirituelle Lehrer, über Gurus. Geschichten über alles, und wenn du diese Geschichten berührst, kommen sie heraus. Die Leute leben eigentlich wie Roboter. Sie erzählen einfach ihre Geschichten, wenn man auf den Knopf drückt. Wenn du einen erwachten Menschen triffst, die agieren nicht so. Wenn du sie etwas fragst, werden sie aus diesem Moment heraus antworten. Vielleicht erzählen sie dir morgen das Gegenteil! Also irgendwie sind Erwachte sehr besondere, individuelle Leute. Sie mögen ein kleines bißchen anders erscheinen, aber in Wirklichkeit sind sie doch sehr gewöhnliche Menschen. Sie haben immer Zeit, sogar, wenn sie total beschäftingt sind, denn im Grunde haben sie keinen Sinn für Zeit. Sie leben immer in diesem Augenblick. So kann ich in diesem Moment ja sagen und vergessen, dass ich bereits zu drei anderen Dingen ja gesagt habe für dieselbe Zeit. Wenn man im Verstand lebt, macht man einen Plan. Erwachte Leute leben in keinem Plan.

Noch etwas möchte ich sagen, nämlich ein Erwachen ist kein Ende, sondern ein Beginn, es ist wie ein Neubeginn... eine Wiedergeburt. Dieser Beginn ist wie eine Pflanze, die gerade aus dem Samen herausgekommen ist. Sie braucht Wasser, Sonne, Pflege, Schutz und nach und nach wächst sie zu einem großen Baum. Ich habe jetzt eine Gemeinschaft mit Menschen, die zusammen leben und wir haben einige frisch erwachte Leute, einige seit kurzem Unerwachte und einige, die noch garnicht erwacht sind.

Meinst du mit Erwachen, dass sie wissen, wer sie sind?

In unserer Gemeinschaft sind wir 17 Menschen und ich kann sagen, dass letztes Jahr rund die Hälfte erwacht waren und jetzt, in diesem Jahr, sind wahrscheinlich weniger als die Hälfte von jenen immernoch erwacht. Vielleicht ist keiner von ihnen erwacht. Das ist nicht ganz klar. Aber jedenfalls haben sich einige von diesen wieder in ihren alten Mustern verloren, also waren sie vermutlich nie richtig erwacht. In der ersten Zeit weißt du es nicht, ob jemand erwacht ist oder nicht, und falls diese kleine Pflanze anfängt zu wachsen und plötzlich eine Freundin kennenlernt, ist sie vielleicht schon verloren. Es geht ziemlich schnell, wieder mit seinen alten Mustern verbunden zu sein, wenn diese Sache nicht wirklich bodenständig ist.

Dies ist die Verwirrung für mich, denn beide Lehrer, denen ich näher gewesen bin, betonten diesen Moment. Sie hatten bestimmt viele Perioden des Erwachens, bevor diese Sache geschah, doch sie konnten wirklich einen Zeitpunkt ausmachen, in dem alles total wie weggewischt war. Wie du schon sagtest, gab es da keinen "Premananda" mehr und dieses Ding kam auch nie jemals wieder zurück. Ich dachte sogar nie darüber nach, erwacht zu sein, denn ich weiß, dass dieses Ding immer wieder zurückkommt. Ich kann also sagen, dass ich viele Einblicke habe, und sie nehmen beständig zu, aber es ist so, als gäbe es etwas in mir, das immer noch auf den Moment wartet, wenn auch dieses Wiederkehren verschwinden wird. Das ist, worüber wir zuvor sprachen, über diese Gnade. Du kannst diesen Weg 99,9 % gehen, doch dann liegt das allerletzte Stückchen nicht in deiner Hand. Was ich bis jetzt gehört habe, hinterließ diesen Eindruck bei mir.

Ja, ich denke, dass das zutrifft- wahr ist-stimmt.

Und in diesem Sinne sage ich, dass es da einen Unterschied zwischen uns gibt, obwohl es den ja nicht gibt, oder zwischen dir und einer beliebigen anderen Person, die zu dir kommt. Deshalb teilst du die Wahrheit und ich kann es nicht.

Menschen versuchen aus einem spirituellen Lehrer, der erwacht ist, eine besondere Persönlichkeit zu machen. Doch die besondere Persönlichkeit fühlt sich gar nicht besonders. Die besondere Persönlichkeit fühlt sich unglaublich gewöhnlich. Ich betrachte all die Leute, die in meiner Gemeinschaft leben, all die Menschen, die zu meinen Treffen kommen, einfach als Freunde, die an derselben Sache interessiet sind wie ich, nämlich das erwachen. Nicht alle, aber die meisten Leute, möchten aus Premananda einen jemanden kreieren, jemand, der noch etwas außergewöhnlicher ist als sie selbst. Was dann geschieht, ist, dass du aus dem Meister etwas erschaffst, das nicht wirklich erreichbar ist. Er ist so heilig, er hat so ein wundervolles Lächeln, wie könnte ich selbst denn jemals so sein? Natürlich ist man nie genauso, also hat man diese neue Art von spiritueller Fessel kreiert. Ich sehe mich selbst nicht als spiritueller Lehrer, ich betrachte mich einfach als jemand, der über das Leben spricht, über das gewöhnliche tägliche Leben.

Und letztendlich geht es einfach um Liebe! Dies ist etwas, worüber es ein bißchen schwer ist zu sprechen, denn wenn ich das Wort Liebe verwende, denken die Leute sofort an ihre Lieblings- Hollywood Liebesgeschichte. Sie denken an Schokolade und Blumen. Doch um was es wirklich geht, ist, zu dem Ort in dir zu kommen, wo es einfach unendlich viel Liebe gibt. Es ist einfach wie eine Quelle in den Bergen. Das Wasser quillt unendlich aus dem Berg, vielleicht kommt einer, um es zu trinken und vielleicht kommt niemand, um es zu trinken. Vielleicht fährt da ein Auto vorbei. Weißt du, die Liebe ist wirklich einfach so. Und jeder einzelne Mensch ist diese Liebe. Es ist wunderschön.

Zum Beispiel sind wir hier einige Zeit zusammen gesessen, und zu Beginn war mir wahrschienlich bewußt, dass du eine Frau bist, denn du bist eine ziemlich schöne Frau. Doch jetzt, nach einiger Zeit, sehe ich nicht wirklich, ob du eine Frau bist oder ein Mann, oder was du bist, denn darum geht es gar nicht. Ich bin einfach gewahr dessen, dass zwischen uns, oder hier zwischen uns, viel Liebe ist. Es ist nur Liebe. Da gibt es wirklich nichts dazu zu sagen. So ist es einfach und es ist wunderschön. Nicht, dass ich dich liebe, es ist einfach Liebe. Dies ist für jeden möglich. Es ist nicht einmal schwierig. Also ist es eine Art von befremdlicher Situation, dass jeder einen Freund oder eine Freundin mit sich schleppt. Warum nicht einfach allein durchs Leben gehen und jeden lieben, der das kommt? Das kann ein Hund sein, ein Mann, ein alter oder ein junger Mann. Jeder. Man kann einfach in dem Moment zugänglich sein, um Liebe zu teilen. Es ist sehr einfach und wahrscheinlich ist das genau das, um was es im ganzen Leben geht.

Es ist ziemlich unmöglich, dies in Worten mitzuteilen. Es ist klar, dass an einem bestimmten Punkt, wenn ich mit dir bin, ich mich mit etwas angefüllt fühle, es fühlt sich an, wie zu Weinen anfangen. Es ist klar, dass es dafür keine Worte gibt.

Ja. Dies ist sehr schön und sehr, sehr einfach. Eine Sache, die Menschen helfen kann, zu dieser Liebe zu kommen, ist sich einfach einander in die Augen zu blicken. Einander in die Augen zu schauen, ist der allerdirekteste Kontakt. Das ist sogar direkter als leidenschaftliches Liebemachen. Also einfach in die Augen von jemandem zu schauen, bringt dich ganz natürlich in engen Kontakt mit dieser Person, und darin liegt eine sehr gute Chance, dass die Gedanken beginnen, weniger zu werden. Falls du für längere Zeit fortfährst, werden die Gedanken einfach anhalten, und dann bleibst du einfach übrig mit nichts sonst. In diesem Nichts fühlst du dann plötzlich ungeheuere Liebe. Sie ist total unpersönlich, total unpersönliche Liebe! Falls du dir mal die normale Beziehung zwischen Menschen anschaust, sie schauen sich fast nie einander in die Augen. Sie vermeiden das. Schau mal diese Tränen, die du gerade hast, da könnten die Leute denken, dass du unglücklich bist (er lacht), weil du weinst und weinen bedeutet unglücklich. Sie wissen nicht, dass Tränen die Sprache der Liebe, die Sprache des Selbst, die Sprache der Wahrheit, sind. Aber das sind nicht Tränen der Traurigkeit, es sind Tränen der Freude.

Ja!

Also hatten wir eine gute Zeit !

Ja (sie lacht)!! Vielen Dank

John David
Satsang
SatTV
Open Sky Press
www.opensky.international
Open Sky House
Seminarhaus
FlowFineArt
Events